News

Herbstbranchentreff

Reto Meili zu den SIGAB-Richtlinien 002

SVZ-Herbstbranchentreff mit glasklaren Aussagen

Reto Meili hat das Referat gehalten, zu dem der SVZ für Mittwoch, 29. August 2018 ins swissôtel in Zürich-Oerlikon eingeladen hat. Als Tech­nischer Glasbauexperte und Dipl. Metallbauingenieur FH/SIA kennt er sich bestens aus und hat anhand der SIGAB-Richtlinie 002 die Rahmen­bedingungen zu «Sicherheit mit Glas – Anforderungen an Glasbauteile» erläutert.

Für einmal keine Fahrt mit dem Lift in die obersten Stockwerke des swissôtel: In Anbetracht der grösseren Interessenten-Schar hat der Branchentreff in den unteren Gefilden stattgefunden. Aber auch ohne die Glasverkleidung da zuoberst hat sich das Thema Glas gut in den interessierten Anwesenden widergespiegelt, das hat man aus den gestellten Fragen herauslesen können.

Reto Meili hat aus der SIGAB-Richtlinie 002 das herausgeschält, was den Schreiner interessieren muss und weggelassen, was der Architekt andernorts am Bau um­setzen muss. Türen, Fenster, Brüstungen, Boden – sie alle haben unter­schied­liche Aufgaben und bergen unterschiedliche Gefahren, denen die unter­schiedliche Qualitätskriterien Rechnung tragen. Verbundgläser erfüllen diese Kriterien zumeist im Zusammenwirken ihrer verschiedenen Fähigkeiten.

Und die Definition dieser Zusammensetzung je nach Anwendung regelt die Richtlinie. Wichtig ist die Fest­legung der 1-Meter-Grenze ab Boden, die es ermöglicht, darüber und darunter unterschiedliche Anforderungen zu definieren und denen auch richtig zu begegnen.

Nicht allen Anforderungen kann die Wahl des Glases gerecht werden, in einzelnen Fällen muss auch deren Oberfläche «verändert» werden, um die Sicherheit zu erhöhen – sei es durch Anätzen der Oberfläche (Rutschfestigkeit) oder durch Anbringen von Designelementen (Sichtbarkeit).

Die Richtlinien sind bei der SIGAB zu beziehen und umfassen weit mehr als Reto Meili anlässlich dieses Branchentreffens im swissôtel erläutert hat. Wandelnde Architektur (von den bekannten kleinen Fenstern in jedem Zimmer hin zu stock­werkhohen Verglasungen) und Sicherheitsbestrebungen, die sich in Gesetzen manifestieren haben die Richtlinien fundamental beeinflusst. Dabei sind die Anforderungen an die persönliche Sicherheit in Sachen Verletzungsgefahr aber auch mit Sicherheitsüberlegungen im Einbruch-, Brand- und beispielsweise Vogelschutz ergänzt worden. In gewissen Bereichen haben sie Eingang ins Gesetz gefunden.

Reto Meilis Referat ist von Marcel Müller, Sekretär des SVZ verdankt worden, der den Teilnehmern einen guten Appetit für das anschliessende Mittagessen gewünscht hat. Angeregte Gespräche haben dies bis hin zum Dessert begleitet.

 

für den SVZ Marcel Künzi, 6. September 2018